logo

aksel.at

Aksel im Wunderland


Meine Projekte (- Webseite im Aufbau)

Ich starte immer wieder mal neue Projekte, die dann, je nach Bedarf und Anklang, kürzer oder länger Bestand haben.


Online Gruppe nach Gopal

30. Jänner 2021

Ich bin der Überzeugung: Praktisch alle Menschen sind traumatisiert. Mit Trauma ist nicht nur das bekannte Ereignis bei einer schlimmen (persönlichen) Katastrophe gemeint, sondern auch sogenannte Entwicklungstraumata. Kleine bis große psychische Verletzungen, die so früh in unserer Kindheit passiert sind, dass wir uns nicht mehr erinnern können (und oft auch nicht erinnern sollen und wollen!). Die ersten 3 Jahre (plus die Zeit als Fötus im Mutterbauch) sind die prägendsten in unserem Leben - aber auch jene Zeit, an die wir uns (meist) nicht bewusst erinnern können. Aber hier werden die Verhaltensmuster für das gesamte Leben geschrieben. Und das ist auch die Zeit, in der wir lernen uns mit dem was wir zu sein scheinen zu identifizieren: Mit unserem Körper, mit unseren Gefühlen und (unbewussten) Gedankenmustern. "Ich bin halt so". Ist eine typische Aussage für eine Identifizierung.

Unser ganzer Sprachgebrauch ist so geprägt. "Ich bin (nicht) groß/stark/etc", Ich bin (nicht) hübsch/nett/etc." "Ich bin (nicht) traurig/fröhlich/etc." "Ich denke (nicht), dass xyz." bis hin zu "Ich stehe vor der Tür." und gemeint ist: Das Auto steht vor der Tür. Solche Indentifizierungen halten uns in unseren alten Befindlichkeiten, was angenehm (besser: bequem) ist, aber der eigenen Entwicklung entgegen steht. Kein bewusster Mensch IST sein Körper, IST seine Gefühle, IST seine Gedanken. All das HAT er "nur". Aus meiner heutigen Sicht IST jeder Mensch Bewusstsein. Und das Ziel ist (oder sollte meiner Meinung nach sein) selbständiges Bewusstsein: Selbstbewusstsein, Selbst-Vertrauen, Selbst-Wirksamkeit, Selbst-Glaube.

Um zu uns selbst und in unsere eigene Kraft zu kommen ist es nötig, dass wir uns nicht nur theoretisch bewusst werden, dass wir nicht unser Körper etc sind, sondern auch praktisch etwas dafür tun. Und seien es nur "Baby"schritte. Die lokalen Gruppen nach Gopal Norbert Klein (Link) sind eine gute und preiswerte Möglichkeit als Selbsthilfe.

Nachdem ich im ländlichen Raum lebe und mir in Zeiten von Corona zusätzlich das Reisen zu beschwerlich ist, habe ich (nach einem Hinweis ;-)) eine Online Alternative zu den Lokalen Gruppen geschaffen: Eine wöchentliche Videokonferenz.

Lt Gopal Klein sind Online Gruppen weniger empfehlenswert und man solle sie bitte nicht nach seiner Kreation ("Lokale Gruppe nach Gopal Norbert Klein") nennen. Deshalb nenne ich sie "Online Gruppe nach Vorbild der "Lokalen Gruppe" von Gopal Norbert Klein". Es gelten die selben Regeln und die selbe Struktur, aber eben als Online Variante.

Hier geht es zu den Terminen und Rahmenbedingungen ...


Moderne Jurten als flexible und vielseitige Wohnform

August 2014

Bis vor 200 Jahren war es üblich, dass man in ein Haus zog und dann dort sein restliches Leben verbrachte. Auch übte man seinen erlernten Beruf sein Leben lang aus. Umschulungen oder neue Selbständigkeit gab es praktisch nicht. Scheidungen waren verpönt und Patchworkfamilien kannte man nicht. Die Gesellschaft war klar hierarchisch strukturiert. Wer es sich leisten konnte, hatte Diener oder Knechte/Mägde, alle anderen hatten ein Weib, Kinder und Vieh, das half die Arbeit zu erledigen.

JurteAnklicken zum Vergrößern

Heute hat sich vieles geändert! Durch Automobile und Flugzeuge ist Reisen viel leichter geworden und mehr Menschen ziehen zu einem neuen Arbeitsplatz oder einer neuen Familie um. Immer mehr Menschen entdecken für sich neue selbständige Betätigungsfelder als nur den Gelderwerbsjob. Hohe Scheidungsraten bescheren große Kredite, die keiner bezahlen kann und so das gemeinsame Haus für 4 oder mehr Bewohner verkauft werden muss. Frauen und Kinder haben mehr Rechte und Freiheiten. Maschinen erledigen viele unserer täglichen Arbeiten. Es hat sich wahrlich viel verändert und wenn man sich die aktuellen Entwicklungen ansieht (Stand 08/14), dann kommen noch einige Veränderungen auf uns zu! Nur wer sich anpassen kann, hat bessere Chancen gut zu leben.

In der Architektur hat sich im Großen und Ganzen aber nicht viel geändert. Ich hatte und habe den Eindruck, dass die Architektur in dieser Entwicklung nachhinkt. Es gibt ein paar Neuerungen/Änderungen (mehr Holz, mehr Glas), aber das sind oft auch Verteuerungen. Ausserdem habe ich den Eindruck, dass die heutige Architektur sehr stadtlastig und eher naturfern ist.

Ganzer Artikel hier ...


Neurogramme

2004 - 2014

Akustischer (und visueller) rhythmische Signale wirken auf das zentrale Nervensystem und können auf leichte bis mittelschwere neurologische Krankheiten einwirken und zu deutlichen Verbesserungen führen. - Bei nahezu keinen Nebenwirkungen (Durst und die ersten Male eventuell leichte Kopfschmerzen durch die ungewohnte Benutzung) und keinen Folgekosten.

Neurologische Krankheiten werden oft mit Medikamente behandelt, die das chemische System im Nervensystem beeinflussen. Die Nebenwirkungen und Folgen sind meist unangenehm und die Suche nach dem Psychopharmakon, das am besten passt, ist oft langwierig und leidensreich! Außerdem sind die langfristigen Folgen nicht abzusehen, besonders, wenn schon bei Kindern stimmungsverändernde Medikamente (zB Ritalin) eingesetzt werden.- Von den Kosten ganz zu schweigen, denn Mittel, die das Nervensystem verändern sollen, müssen langfristig angewendet werden.

Eine Alternative oder eine Zusatzhilfe kann hier Akustik sein. Von EEG Messungen weiß man, dass das Gehirn in Rhythmen arbeitet und dass es in unterschiedlichen Lebenslagen unterschiedlich schnell arbeitet. Die Medizin nennt das Gehirnwellen.

Jeder kennt die Wirkung von Musik. Schnelle Musik macht uns beschwingt, langsame Musik beruhigt uns. Der gleichbleibende Rhythmus der Schamanentrommel hilft dem Schamanen bei seiner Trancearbeit (so bin ich dazu gekommen! ;-)). Akustik hat also einen direkten Einfluß auf unser Gehirn und auf unsere Psyche. Kombiniert man nun das heutige Wissen um die Gehirnwellen mit gezielt eingesetzter Akustik, hat man eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten: Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmungen, Lernhilfen, bei Prüfungsängsten, körperliche Leistungssteigerung, uvm.

Die Wirkung kann durch Lautstärke und Wiederholungen dosiert werden. Für schwere akute Leiden ist die Wirkkraft zu gering, aber als zusätzliches Gesundheitstraining oder als nebenwirkungsfreie leichte Alternative hat es eine volle Existenzberechtigung. - Vor allem auch deshalb, weil Akustik immer wieder abgespielt werden kann und es zu keinen Folge-, bzw. Wiederbeschaffungskosten kommt (und zusätzlich durch mp3 Technologie keine Umweltbelastung durch Produktion und Versand entstehen).

Mischt man diese akustischen Rythmen mit stimmungsvoller Musik, dann hat man "meine" Neurogramme: Bild http://neurogramm.de/

Neurogramm.de


Schamanismus

seit 2001

EselEs gibt Menschen, die sind Pferde und jene, die sind Esel. Pferde sind Rudeltiere und bei Gefahr flüchten sie in der Gruppe bzw Folgen alle dem ersten der flüchtet. Esel leben zwar in Gruppen, aber bei Gefahr laufen sie alle in verschiedene Richtungen. Pferde sind wunderbare Reittiere und, wenn einmal gezähmt, folgen sie den Anweisungen blind. Esel behalten sich eine Eigenständigkeit. Wenn sie über einen Bach springen sollen, den sie nicht kennen, dann "bocken" sie solange, bis sie die Gefahr einschätzen können. Das hat ihnen den Ruf eingebracht stur zu sein. Ich sage, sie sind klug!

Ich zähle mich zu der Gruppe der Esel. Erst, wenn ich etwas geprüft habe, gehe ich diesen Weg bzw stehe ich dazu.

Hände an der WandIch habe Schamanismus geprüft und halte ihn für sehr wirkungsvoll! Auch, wenn sich manche Menschen aus Schulmedizin und Schulwissenschaft über derartige Zugänge lustig machen. Ich muss die Dinge nicht bis ins Detail erklären und verstehen können, es reicht mir, wenn es funktioniert - gerade, wenn es um das Thema Gesundheit geht! Wer heilt hat recht.

In den vergangenen Jahrhunderten haben die Wissenschaften versucht ein Bild von der Welt zu erschaffen, das sich auf klar sichtbare objektive Beweise stützen kann um den verschiedenen religiösen WeltbildInterpretationen die subjektive Komponente zu entziehen. Und sie sind beim Zerlegen und die Einzelteile (Atome etc) sehr weit gekommen.

Albert EinsteinInteressanterweise nähern sich heute Spiritualität und Wissenschaft durch die Quantenphysik an. Und auch in unseren Köpfen findet heute eine langsame und oft unsichere und zögerliche Annäherung zwischen Logik und Intuition statt. Evolution braucht halt seine Zeit ...

Ich habe (Core)Schamanismus bei diversen Seminaren und bei Behandlungen (als Klient und "Schamane") sehr kritisch geprüft und musste mir eingestehen, dass es tatsächlich mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als die Regelschulen uns sagen. Schamanismus funktioniert! Nicht immer so, wie man es erwartet, aber er wirkt!

Ganzer Artikel hier ...